Fluggesellschaften annullieren Flüge nach Italien und in den Iran

|

Fluggesellschaften aus der ganzen Welt streichen Flüge nach Italien und in den Iran, da nach wie vor die dortigen Behörden versuchen, die Ausbreitung des Wuhan-Coronavirus einzudämmen.

Der Lufthansa-Konzern hat entschieden, dass die Flüge nach Teheran/Iran bis zum 30. April ausgesetzt bleiben. Die Lufthansa passt ihr Angebot nach Norditalien an die veränderte Nachfrage an.

Die Lufthansa passt ihr Angebot an die veränderte Nachfrage an und wird im März die Frequenzen auf verschiedene Ziele nach Italien reduzieren. Dazu gehören die Ziele Mailand, Venedig, Rom, Turin, Verona, Bologna, Ancona und Pisa. Zudem werden die Frequenzen auf den Inlandsstrecken von Frankfurt nach Berlin, München, Hamburg und Paderborn sowie von München nach Berlin, Hamburg, Düsseldorf, Köln, Bremen und Hannover reduziert. Alle Emirates-Flüge zwischen Dubai und Teheran werden ab dem 26. Februar bis auf weiteres gestrichen. Turkish Airlines gab bekannt, dass sie ihre China- und Iran-Flüge - mit Ausnahme der Hauptstadt Teheran - wegen des Coronavirus-Ausbruchs annulliert hat. Die Vereinigten Arabischen Emirate und Usbekistan haben in dem Bemühen, die Ausbreitung des Coronavirus zu verhindern, Flüge in alle Städte des Iran für eine Woche verboten.

Auf einen Blick

SWISS wird die Flugfrequenzen von und nach Florenz, Mailand, Rom und Venedig voraussichtlich bis Ende April reduzieren.

Austrian Airlines reduzieren ihr Flugprogramm nach Italien im März und April um 40 Prozent. Dies beinhaltet auch eine Reduktion der Flugfrequenzen auf den Strecken von Wien nach Mailand, Venedig, Bologna, Florenz, Rom und Neapel.

Eurowings reduziert seine Flüge von und nach Venedig, Bologna und Mailand bis zum 8. März. Eurowings-Flüge zu anderen Zielen in Italien sind derzeit nicht betroffen.

Für ihr italienisches Streckennetz hat Brussels Airlines beschlossen, ihre Flüge nach Rom, Mailand, Venedig und Bologna bis zum 14. März um 30 Prozent zu reduzieren.

Wizz Air kündigte an, dass es aufgrund des durch den Ausbruch des COVID-19-Virus verursachten Nachfragerückgangs auf seinen italienischen Strecken seinen Flugplan neu ausgerichtet hat, was zwischen dem 11. März und dem 2. April 2020 zu erheblichen Annullierungen auf bestimmten Strecken nach Norditalien führte, wobei in diesem Zeitraum rund 60% oder die gesamte italienische Kapazität reduziert wurde.

easyJet und British Airways haben angekündigt, dass sie zahlreiche Flüge nach Italien aufgrund des Coronavirus-Ausbruchs im Land gestrichen haben.

American Airlines stellte den Flugbetrieb von und nach Mailand, Italien sowie New York und Miami ein.

"Sie haben etwas zu berichten? Wir bezahlen für Ihre Nachrichten! Haben Sie eine Nachricht für das EU-RIGHTS Nachrichtenteam? Senden Sie uns eine E-Mail an [email protected]"

Entschädigung bei Verspätung, Annullierung, Überbuchung

Wir können Ihnen helfen!

Wir haben für betroffene Flugpassagiere ein spezielles Fluggastrechte Team, das Sie bestmöglich couragiert, mutig und leidenschaftlich bei Flugverspätungen, Flugannullierungen, verpassten Anschlussflügen und Überbuchungen ohne Kosten unterstützt. EU RIGHTS AVA

Nutzen Sie auch unser Online-Beschwerdeformular
Für Ihre Verspätung, Flugplanänderung oder Annullierung!
Die Regelung gilt 3 Jahre rückwirkend!

Sie hatten ein Flugproblem?
Schildern Sie uns Ihr Anliegen.

EU-RIGHTS Google News Center - Nachrichtenkanal abonnieren

Folgen Sie EU-RIGHTS - Travel News über Google News! Erhalten Sie alle aktuellen Nachrichten direkt auf Ihrem Smartphone oder auf Ihrem Desktop!

Die neue Möglichkeit, mit den neuesten Updates über Ihren Lieblingsblog im Kontakt zu bleiben. Mit dem Google News-Dienst können Sie Nachrichten von EU-RIGHTS direkt auf Ihr Gerät übertragen und Benachrichtigungen erhalten. Verwenden Sie diesen Link Google News Center EU-RIGHTS und klicken Sie auf "Folgen", um den Nachrichtenkanal zu abonnieren.

EU-RIGHTS - Travel News bei Google News Center folgen!