Ein-Euro-Wasser Flaschen am Flughafen

|

Wasser am Flughafen zu teuer!

Wer fliegt, sollte viel trinken. Doch Flughäfen verlangen übertriebene Preise für Wasser, vor allem nach der Sicherheitskontrolle.

Die Regierungen in Europa sollten endlich gegen die Abzocke vorgehen – z. B. mit Ein-Euro-Wasserflaschen.

Seit einigen Jahren werden nur Gespräche geführt wie man den Preis anpassen kann, da das Wasser nach der Sicherheitskontrolle für Passagiere erheblich teurer ist als davor.

Aus Sicherheitsgründen müssen Reisende ihre Getränke an der Sicherheitskontrolle abgeben. Mediziner empfehlen jedoch, vor und während längerer Flügen viel zu trinken, um Thrombosen vorzubeugen. Allerdings bieten wenige Airlines Getränke während des Fluges kostenlos an. Und an den Flughäfen ist es schwierig, günstiges Wasser zu finden.

Eine kleine Familie muss bis zu 12 € zahlen, um aktuell wie z. B. in Flughafen Wien oder Flughafen Hamburg Wasser zu kaufen da eine Flasche (0,3l) kaum unter 4 € kostet.
Zwar können Passagiere in Flughafen Hamburg kostenloses Trinkwasser von Trinkwasserspendern trinken aber für den gesamten Flughafen Hamburg stehen zwei Trinkwasserspender im Sicherheitsbereich des Flughafens bei den Gates in der nördlichen und südlichen Fluggastpier bereit. Zwei weitere Trinkwasserspender wurden im Bereich der Gepäckausgabe aufgestellt. Aber aus diesen Spendern kann keiner eine mitgebrachte Flasche füllen.

Auf dem Flughafen Wien stehen keine derartigen Spender bereit.

Alle Flughäfen in Europa sollten das Ein-Euro-Wasser anbieten.

Verspätung? Annullierung? Kennen Sie Ihre Flugrechte.

Wenn Ihr Flug eine Verspätung hat, annulliert wird oder Sie den Anschlussflug verpassen und Sie mehr als drei Stunden später als die ursprüngliche Ankunftszeit am Zielflughafen ankommen, haben Sie möglicherweise lt. der EU-Verordnung 261/2004, Anspruch auf eine Entschädigung.
Der Betrag, auf den Sie im Falle einer Verspätung oder Annullierung in der EU Anspruch haben (zwischen 125 und 600 Euro), hängt von einigen Faktoren ab, unter anderem von Ihrer Flugstrecke und die Dauer der Verspätung.

Sein Sie bei einer Verspätung Proaktiv

Gate-Agenten und Flughafenmitarbeiter sind oft überfordert, deshalb sollten Sie immer den Kundendienst der Fluggesellschaft anrufen, um auf den [nächsten] Flug umgebucht zu werden, falls es sich nicht mehr lohnt mit dem gebuchtem Flug zu fliegen!

Sammeln Sie Beweise und werfen Sie keine Unterlagen weg, um leichter Ihre Entschädigung durchzusetzen.

  • Bewahren Sie Ihre Bordkarte (Ticket - Mail - Infos) und anderen Reisedokumente auf.
  • Fragen Sie, warum der Flug annulliert wurde und notieren Sie den Grund.
  • Notieren Sie sich die tatsächliche Ankunftszeit am Zielort, falls Sie später abfliegen konnten.
  • Fordern Sie die Fluggesellschaft auf, Ihnen Mahlzeiten und Getränke zu zahlen.
  • Unterschreiben Sie nichts und nehmen Sie keine Angebote an, wenn Sie dadurch auf Ihre Fluggastrechte verzichten.
  • Machen Sie wenn möglich Fotos (z.B. Anzeigetafeln).
  • Bitten Sie ggf. die Fluggesellschaft, Ihnen ein Hotelzimmer zur Verfügung zu stellen.
  • Bewahren Sie Belege auf, wenn Sie aufgrund der Verspätung zusätzlich Geld ausgeben mussten.
  • Überprüfen Sie, ob Sie aufgrund der Verspätung Ihres Fluges einen Anspruch auf eine Entschädigung haben.
  • Falls Möglich, lassen Sie sich die Unregelmäßigkeit bestätigen.

Nützliche Werkzeuge

Man weiß nie, wann eine Verspätung eintreten kann. Um vorbereitet zu sein, laden Sie eine Flugverfolgungs-App wie Flightradar24 oder Flightstats herunter.

Prüfen Sie über unser Online Formular wie viel Entschädigung Ihnen bei einer Verspätung oder Annullierung zu steht. Wenn Sie glauben, dass Sie für eine Entschädigung in Frage kommt, können Sie Informationen über Ihre Reise zusammen mit Ihrer Flugnummer eingeben; dann können wir, falls Sie Anspruch haben, in Ihrem Namen eine Klage einreichen.