Allein nur Ryanair hatte 11.000
Flugverspätungen im Oktober

|

Fehlende Lotsen und ein überlasteter Luftraum

Der Personalmangel in der Flugsicherung in ganz Europa führte im vergangenen Monat zu Verspätungen, von mehr 60.000 Flügen.

Unter vielen betroffenen Airlines hatte die irische Billig Airlines Ryanair die häufigsten Zeit Probleme in Frankreich, Deutschland und Spanien.
11.346 Flüge 15% aller Abflüge im Oktober.

Die Pünktlichkeit verbesserte sich jedoch gegenüber dem Vorjahresmonat: 93% der Flüge kamen pünktlich an, gegenüber 90% im Oktober 2018.

Ryanair beförderte im Oktober fast 14 Millionen Kunden, 93% ihrer 76.000 Flüge waren pünktlich, ohne Verspätungen.

Der Personalmangel und die Störungen im Flugsicherungsbereich haben nach wie vor erhebliche Auswirkungen und verzögern 15% der Flüge - mit Deutschland, Frankreich und Spanien als den schlimmsten Flugsicherungsanbietern im vergangenen Monat.

Flugsicherungsbedingte Verspätungen entstehen, wenn der Flugverkehr gesteuert werden muss, etwa wegen schlechten Wetters. Dies dient auch der Sicherheit, damit Fluglotsen nicht in eine potenziell gefährliche Überlastsituation geraten. 11,3 Prozent aller Flüge waren im Jahr 2018 von solchen Verkehrsflussregelungsmaßnahmen betroffen, rund 89 Prozent gelangten verzögerungsfrei ans Ziel.

Als „verzögerungsfrei“ bezeichnet die Deutsche Flugsicherung die Flüge, die weniger als 15 Minuten Verspätung in der Verantwortung der Flugsicherung aufweisen. Zudem verursachen fehlende Lotsen und ein überlasteter Luftraum zu ungewollten Verspätungen.

Wir können Ihnen helfen!

Wir haben für betroffene Flugpassagiere ein spezielles Fluggastrechte Team, das Sie bestmöglich couragiert, mutig und leidenschaftlich bei Flugverspätungen, Flugannullierungen, verpassten Anschlussflügen und Überbuchungen ohne Kosten unterstützt.

Nutzen Sie auch unser Online-Beschwerdeformular
Für Ihre Verspätung, Flugplanänderung oder Annullierung!
Die Regelung gilt 3 Jahre rückwirkend!

Sie hatten ein Flugproblem?
Schildern Sie uns Ihr Anliegen.

Schreibe einen Kommentar