Anspruch nach der Fluggastrechte- Verordnung

|

Bis zu 600 Euro Entschädigung einfordern

Das Flugchaos im Sommer 2018 hat vielen Flug-Passagieren die Urlaubsfreude vermiest. Flug-Annullierungen, Überbuchungen und Verspätungen sowie verpassten Anschlussflügen sind im Vergleich zum Vorjahr über 100 Prozent gestiegen. Wetterkapriolen, Streiks und Probleme bei den Sicherheitschecks sowie der steigende Flugverkehr sind in erster Linie die Ursache.

Fluggesellschaften haben aber auch weiterhin ihren großen Anteil, falls sie nicht bald ihre Effizienz bei der Flugplanung und beim Kundenservice deutlich verbessern. Bei Stornierungen, Überbuchungen oder Verspätungen müssen Passagiere schneller und verbindlich über den Status ihres Fluges und ihre Rechte informiert werden. Immer noch stellen sich viele Airlines taub, wenn Flug-Passagiere ihren berechtigten Anspruch nach der Fluggastrechte- Verordnung stellen. Dieses skandalöse Verhalten wie auch zeitlich verzögerte Auszahlungen benachteiligen nicht nur den Kunden, sondern auch Mitbewerber, die sich vorbildlich verhalten.

Nicht nur die bekannten Billig-Airlines wie EasyJet, Eurowings, Condor, Ryanair, Laudamotion, Iberia, SunExpress, Pegasus, Corendon hatten diese Probleme auch die renommierten Airlines wie Lufthansa, Austrian Airlines, Turkish Airlines, KLM, Air France, British Airways, Qatar Airlines und Emirates versagten oft beim Kundenservice.

Wer von Verspätung, Annullierung oder Überbuchung betroffen ist, kann seine Ansprüche in der Regel noch bis zu drei Jahre nach dem Ereignis geltend machen.

Um Ihre Ausgleichszahlung zu erhalten, gibt es viele Möglichkeiten.

Wichtig ist hierbei, dass die Verspätung nachgewiesen wird (z.B. Foto der Abflugtafel) und wenn möglich auch die Ursache der Annullierung, Verspätung oder Überbuchung.

Betroffene Fluggesellschaft anschreiben

Direkt bei der Fluggesellschaft eine Ausgleichszahlung einfordern oder wenden Sie sich an die Schlichtungsstelle für den öffentlichen Personenverkehr, falls Sie mit ihrer Fluggesellschaft nicht zu einer Einigung kommen was leider sehr oft vorkommt.

Rechtsanwalt einschalten

Sie können auch einen Rechtsanwalt einschalten. Wenn die Airline die Ausgleichszahlung abgelehnt hat, oder wenn Sie eine Rechtsschutzversicherung besitzen. (Dabei sollten Sie unbedingt prüfen, ob ihr Reiserecht mitversichert ist und wie hoch der Selbstbehalt ist (Eigenanteil). Übersteigt der Betrag, kann es günstiger sein, sich gleich an un uns - EU-RIGHTS - zu wenden.

Sorglos und unkompliziert über EU-RIGHTS Anspruch einfordern

Wir setzen Ihre Rechte gegenüber den Fluggesellschaften seit Jahren mit bemerkenswerten Ergebnissen durch. Nötigenfalls auch mit unseren Fachanwälten mit Spezialisierung Reiserecht vor Gericht. Wir arbeiten nur auf Erfolgsbasis, das heißt, haben wir keinen Erfolg, zahlen Sie als Flug-Passagier keinen Euro. Schließen wir Ihren Fall positiv ab Überweisen wir Ihre Entschädigung abzgl. unserer Erfolgsprovision.

Wir Überprüfen auch Fälle, die von der Airline abgelehnt wurden und Ihnen keine Entschädigung zahlen wollten.

Geduld haben

Eines muss allen Flug-Passagieren seit dem letztem Jahr klar sein: Die Anzahl der von Verspätung oder Annullierung der betroffenen Fluggäste hat im Sommer 2018 massiv zugenommen. Da die Sommermonate waren katastrophal und die Annullierungen und Verspätungen massiv nehmen immer mehr zu, weshalb Flug-Passagiere derzeit längere Bearbeitungszeiten hinnehmen müssen. Doch das Warten kann sich lohnen, denn die Ausgleichszahlungen sind nicht an den Flugpreis gekoppelt. So erhalten auch Passagiere mit einem Billigticket eine Ausgleichszahlung. Denn die EU-Verordnung kennt keine Passagiere erster oder zweiter Klasse.

Entschädigung bei Verspätung, Annullierung, Überbuchung

Wir können Ihnen helfen!

Wir haben für betroffene Flugpassagiere ein spezielles Fluggastrechte Team, das Sie bestmöglich couragiert, mutig und leidenschaftlich bei Flugverspätungen, Flugannullierungen, verpassten Anschlussflügen und Überbuchungen ohne Kosten unterstützt. EU RIGHTS AVA

Nutzen Sie auch unser Online-Beschwerdeformular
Für Ihre Verspätung, Flugplanänderung oder Annullierung!
Die Regelung gilt 3 Jahre rückwirkend!

Sie hatten ein Flugproblem?
Schildern Sie uns Ihr Anliegen.

EU-RIGHTS Google News Center - Nachrichtenkanal abonnieren

Folgen Sie EU-RIGHTS - Travel News über Google News! Erhalten Sie alle aktuellen Nachrichten direkt auf Ihrem Smartphone oder auf Ihrem Desktop!

Die neue Möglichkeit, mit den neuesten Updates über Ihren Lieblingsblog im Kontakt zu bleiben. Mit dem Google News-Dienst können Sie Nachrichten von EU-RIGHTS direkt auf Ihr Gerät übertragen und Benachrichtigungen erhalten. Verwenden Sie diesen Link Google News Center EU-RIGHTS und klicken Sie auf "Folgen", um den Nachrichtenkanal zu abonnieren.

EU-RIGHTS - Travel News bei Google News Center folgen!