Lauda Expansion in Wien

|

Mit der Tochtergesellschaft Lauda wird Ryanair in Wien eine weitere bedeutende Expansion starten. Im vergangenen Monat kündigte sie an, vier weitere Flugzeuge in Wien zu stationieren, und seitdem kündigt sie von dort aus neue Strecken an. Die meisten von ihnen scheinen sich auf lukrative Urlaubsrouten von Star Alliance-Mitgliedern und vor allem von Austrian Airlines zu konzentrieren.

Austrian Airlines Routen ist das oberste Ziel

Einige neue Routen führen zu Destinationen, die noch nicht von Wien aus geflogen werden. Die meisten der neuen Strecken werden jedoch den bereits von Austrian Airlines angebotenen Flügen entsprechen, fast ausschließlich zu Zielen am Mittelmeer. Das ist kein Zufall.

Wenn Lauda einen Teil des österreichischen Marktanteils von Wien aus erobern will, muss sie auf Strecken mit ausreichender Punkt-zu-Punkt-Nachfrage setzen. Im Gegensatz dazu werden die Flüge von Austrian Airlines zu kontinentaleuropäischen Zielen durch die Beförderung von Transferpassagieren rentabel. Das macht sie für eine Punkt-zu-Punkt-LCC-Airline wie Lauda nicht attraktiv. Deshalb gibt es nur wenige neue Routen von Lauda zu kontinentaleuropäischen Städten.

Italien

Italien ist seit langem ein Schwerpunkt des Lufthansa Konzerns. Flüge von italienischen Flughäfen nach Wien werden von Eurowings und Austrian Airlines durchgeführt. Lauda wird dies durch die Aufnahme von Flügen nach Brindisi, Lamezia Terme, Catania, Palermo, Alghero und Mailand Malpensa unterbieten.

Am Beispiel Alghero ist klar, dass Lauda sich für einen direkten Kampf mit dem Lufthansa-Konzern entschieden hat. Die Verbindungen von Lauda zwischen dieser italienischen Stadt und Wien finden mittwochs und sonntags statt, an denen auch Eurowings diese Strecke fliegt. An beiden Tagen startet Laudas Flug innerhalb von drei Stunden nach der Eurowings.

In Brindisi hat Lauda eine Marktlücke erkannt und fünf wöchentliche Flüge gegen den wöchentlichen Abflug von Austrian geplant. In Lamezia Terme fliegt Lauda zweimal wöchentlich gegen Österreichs zweiwöchentlich. Austrian Airlines fliegt diese beiden Flüge samstags, Lauda hat auch für diesen Tag einen seiner beiden Flüge geplant. Ebenfalls in Catania wird Lauda dreimal wöchentlich anwesend sein, während Austrian Airlines viermal wöchentlich landet.

Griechenland

In Griechenland wird Lauda Flüge nach Kefalonia und Skiathos aufnehmen. In Kefalonia hat sie zwei wöchentliche Flüge gegen eine wöchentliche von Austrian Airlines, in Skiathos zwei wöchentliche gegen eine von Austrian Airlines wöchentliche geplant.

Auf seinen beiden griechischen Strecken wird Lauda auch gegen eines der Star Alliance-Mitglieder Aegean Airlines mit seinem erfolgreichen Flughafen in Athen antreten. Passagiere können von Wien aus Hin- und Rückflugtickets zum griechischen Festland und zu den griechischen Inseln in einer Vielzahl von Kombinationen mit Direkt- und Anschlussflügen buchen.

Kroatien und Bosnien und Herzegowina

In der Hauptstadt von Bosnien und Herzegowina ist Austrian Airlines seit vielen Jahren eine dominante Präsenz. Der internationale Flughafen Sarajevo bietet zwei tägliche Flüge nach Wien mit Austrian Airlines. Lauda wird nun den Markt zwischen Österreich und Bosnien und Herzegowina durch die Aufnahme von Flügen zwischen Wien und Banja Luka unterbieten. Die Dienste werden zweimal wöchentlich ausgeführt.

Banja Luka ist eine naheliegende Wahl für eine Billig Airline wie Lauda. Seine Gebühren sind deutlich niedriger als die von Sarajevo. Tatsächlich werden die von den Fluggesellschaften in Sarajevo gezahlten Steuern und Zuschläge von der Regierung eingezogen, um andere Flughäfen des Landes wie Banja Luka zu subventionieren.

Banja Luka ist auch der nördlichste Flughafen in Bosnien und Herzegowina und liegt am Rande der Landesgrenze zu Kroatien. Es ist nur 2-3 Autostunden von Zagreb entfernt, einem weiteren Einzugsgebiet, das Lauda anstrebt.

Der Flugverkehr wird derzeit sehr stark von den Star Alliance Fluggesellschaften dominiert. Das sind nicht nur Croatia Airlines und Austrian Airlines, sondern auch Lufthansa und Eurowings.

Slowenische Passagiere, die Wien mit dem Flugzeug erreichen wollen, nutzen den Flughafen Zagreb in Kroatien, der von Austrian Airlines und Croatia Airlines mehrmals täglich im Rahmen eines Codeshare-Vertrags bedient wird. Bosnische Staatsbürger tun dasselbe: Sie fahren entweder nach Zagreb oder nach Sarajevo, von wo aus sie Austrian Airlines nach Wien fliegen können. Lauda wird dies unterbrechen.

Kroatien

Lauda startet im nächsten Sommer 2020 auch Flüge von Wien nach Zadar in Kroatien. Eurowings fliegt die Strecke derzeit saisonal, wird diesen Service aber im kommenden Sommer an Austrian Airlines selbst übergeben.

Der tägliche Flug von Austrian Airlines zwischen Zadar und Wien wird vom Star Alliance Partner Croatia Airlines im Codeshare geteilt und ebenfalls von Lufthansa verkauft. Diese Route hatte noch nie zuvor einen Wettbewerb gehabt, bis Lauda beschloss, das Monopol zu brechen.

Schließlich wird Lauda auch Flüge in die kroatische Stadt Dubrovnik starten. Seit Jahren fliegt Austrian Airlines ein- bis zweimal täglich mit Flugzeugen der Airbus A320-Familie nach Dubrovnik. Im kommenden Sommer wird der monopolistische 10-Wochen-Zeitplan erstmals mit einem Wettbewerb konfrontiert, bei dem die zwei wöchentlichen Flüge von Lauda zu deutlich niedrigeren Preisen angeboten werden.

Bei all diesen Entwicklungen bedauert der Lufthansa Konzern sicherlich seine Entscheidung, nicht für Lauda sich entschieden zu haben. Die Beteiligung von Ryanair an Lauda scheint die Austrian Airlines erheblich zu verärgern.

Wir können Ihnen helfen!

Wir haben für betroffene Flugpassagiere ein spezielles Fluggastrechte Team, das Sie bestmöglich couragiert, mutig und leidenschaftlich bei Flugverspätungen, Flugannullierungen, verpassten Anschlussflügen und Überbuchungen ohne Kosten unterstützt.

Nutzen Sie auch unser Online-Beschwerdeformular
Für Ihre Verspätung, Flugplanänderung oder Annullierung!
Die Regelung gilt 3 Jahre rückwirkend!

Sie hatten ein Flugproblem?
Schildern Sie uns Ihr Anliegen.

Schreibe einen Kommentar