Neue Crew bei Eurowings

|

Mit dem Segen der Kommission übernimmt die Lufthansa nun die Air-Berlin-Tochter LG Walter (LGW) mit 33 Maschinen und über 800 Mitarbeitern und gliedert sie in ihre Billig-Tochter Eurowings ein. Abgeschlossen sein soll der Verkauf bereits im Jänner. „Alle Mitarbeiter der LGW kommen mit ihren bestehenden Arbeitsverträgen zur Eurowings“, erklärte Eurowings-Chef Thorsten Dirks am Donnerstag. Die Zahl solle im Flugbetrieb 2018 auf bis zu 870 Mitarbeiter wachsen.

Der Generalbevollmächtigte für Air Berlin, Frank Kebekus, äußerte sich erfreut. Mit dem Verkaufserlös könne die insolvente Fluggesellschaft einen weiteren Teil des 150-Millionen-Kredits zurückzahlen, den Air Berlin Mitte August zur Aufrechterhaltung des Flugbetriebs vom Bund bekommen hatte, kündigte er an. Medienberichten zufolge soll Kebekus schon mehr als 40 Mio. Euro überwiesen haben.

40 Mio. Euro sollte auch der britische Billigflieger Easyjet für 25 Air-Berlin-Maschinen sowie Start- und Landerechte (Slots) für den Flughafen Berlin Tegel zahlen. Diese Übernahme hatte die Kommission bereits am 12. Dezember genehmigt. Deutschlands Verkehrsminister Christian Schmidt (CSU) sprach angesichts der Genehmigung aus Brüssel für die Lufthansa von einem „guten Signal für den Luftverkehrsstandort Deutschland“.