Hohe Strafen für Betrunkene

|

Mallorca Hoteliers und Anwohner gegen betrunkene

Mallorca - Die lokale Polizei hat über 60 Bars und Restaurants sanktioniert, weil sie die im April eingeführte neue Verordnung für so genannte Zonen von besonderem touristischem Interesse nicht eingehalten haben.

Dennoch soll das unsoziale Verhalten in Playa de Palma in diesem Jahr außer Kontrolle geraten sein. Hoteliers haben sich darüber beschwert, dass große Gruppen von Deutschen am Wochenende zu massiven alkoholgetriebenen Partys ins Hotel kommen. Hoteliers möchten die Maßnahmen selbst in die Hand nehmen falls die Behörden nicht her der Lage werden. Das Rathaus von Palma steht unter erneutem Druck des Hotelierverbandes und der Anwohner, die Polizei in der Region muss verstärkt.

Die besonderen Schwerpunkte sind Playa de Palma, der Paseo Marítimo, das Zentrum der Stadt, die Joan Miró Avenue und Cala Major. Die Zonen bedeuten, dass sie strengeren Kontrollen und Sanktionen wegen übermäßigem Alkoholkonsum, unsozialem Verhalten, die der öffentlichen Sicherheit zuwiderlaufen, Beeinträchtigung der Ruhe und des Friedens der Bewohner unterliegen.

Strafen bis 3.000€

Zu den spezifischen Maßnahmen gehört ein Verbot der Ausstellung von Alkoholprodukten und ihrer Werbung auf Terrassen und vor Geschäften. Bar-Touren wird ebenso verboten wie Trink-Wettbewerbe, Eimer für Alkohol und Angebote wie Happy Hour und zwei für einen. Es sollen regelmäßige Inspektionen stattfinden und die Grundstrafe für Verstöße wird auf 3.000 Euro erhöht.