Mallorca, Urlaub vor der Küste des spanischen Festlandes

Mallorca Urlaub

Besonders Europäer lieben Palma de Mallorca, die schöne Baleareninsel liegt etwa 125 Meilen vor der Küste des spanischen Festlandes entfernt.

Die Mittelmeerinsel und ihre Hauptstadt Palma, wird sehr oft als billiges Pauschalreiseziel verspottet. Leider wegen seinem schlechtem Ruf, dass nur Urlauber zum Feiern nach Mallorca fliegen. Im Juli und August – in der Hochsaison – ist das sicherlich auch Tatsache. Mallorca ist aber ein Wochenendausflug für Sonnenhungrige aus Deutschland, Österreich und Schweiz einer der besten alternativen.

Besonders im inneren der Insel – Bergdörfer, viele Naturgebiete und Kultur. Wandern Sie durch die schmalen steinernen Gassen im mittelalterlichen Zentrum von Palma, fahren Sie ins Landesinnere, um alte Olivenhaine und ländliche Bergdörfer zu erkunden, und entdecken Sie unterwegs eine andere Seite dieser überraschenden, sonnigen Insel.

Palma, Rundgang am Hafen

Der Blick vom Castell de Bellver aus dem 14. Jahrhundert, etwa eine Meile westlich vom Stadtzentrum, umfasst ganz Palma: vom palmengesäumten Hafen bis zu den Türmen der berühmten Kathedrale. Folgen Sie dieser Aussichtslinie zu Fuß, beginnend am Hafen, an dem Yachten neben Megayachten angelegt sind, die neben Superyachten angelegt sind. Weiter geht es auf der sonnigen Hafenpromenade etwa eine Meile in Richtung der Catedral de Mallorca, einer gotischen Kathedrale, die einfach als La Seu bekannt ist. Der beste Aussichtspunkt, um dieses Wahrzeichen der Klippe zu bewundern, ist eigentlich von unten, im Parc de la Mar, einem künstlichen Park mit einem hübschen Brunnen und einem großen Pool, der die goldene Sandstein-Fassade widerspiegelt.

Die Natur entdecken

Mallorca ist viel mehr als seine Hauptstadt, daher machen Sie sich auf den Weg, um ein umfassenderes Bild von der Insel zu entdecken. Von Palma aus sollten sie nach Norden fahren, zur Serra de Tramuntana, eine zerklüftete Bergkette (Unesco-Weltkulturerbe), die sich über die Nordwestküste erstreckt.
Weiter nach Norden auf der malerischen Küstenstraße, geht es weiter auf einer kurvenreichen Straße durch die Berge mit tollen Aussichten. Machen Sie einen Boxenstopp in Son Marroig, einem der ehemaligen Häuser des Erzherzogs, um Fotos von der Küste zu machen. Dann fahren Sie durch die ockerfarbene kleine Ortschaft Deià auf dem Weg nach Sóller. Eingebettet in ein Hinterland erwacht das verschlafene Sóller am Samstag zum Leben, wenn sich die Straßen mit Marktständen füllen, die alles von Strohbehältern bis hin zu Sobrasada verkaufen.

Geheime Strände

Wenn es so etwas wie einen geheimen mallorquinischen Strand gibt, erwarten Sie nicht, dass die Einheimischen ihnen erzählen wo es ist. Aber es ist einfach, einen erstaunlich schönen weißsandigen Halbmond zu finden, der sich zwischen dramatischen Klippen und türkisfarbenen Meeren befindet. Im Mondragó Naturpark, etwa eine Stunde von Palma an der Südostküste entfernt, fahren Sie sehr früh hin, um die geschützten Buchten und geschützten Dünen zu entdecken, die von natürlichen Pinienhainen umgeben sind. Oder fahren Sie weiter die Küste hinunter nach Caló des Moro und wandern Sie auf einem zerklüfteten Feldweg zu einer bezaubernden Bucht mit kristallinem Wasser.

Schreibe einen Kommentar

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen