Mehr als 20% aller europäischen Flüge, hatten im Mai eine Flug-Verspätung

|

Mehr Flugverspätungen im Mai

Mehr als ein Fünftel aller europäischen Flüge verspäteten sich im Mai 2019 trotz der Einführung von Maßnahmen zur Vermeidung von Flugverspätungen und Annullierungen, die in der Sommersaison des vergangenen Jahres (2018) verheerende Auswirkungen auf die Reise hatten.

Analyse Eurocontrol

Monatliche Daten der regionalen Flugsicherung Eurocontrol zeigen, dass 22,1% der Flüge verspätet waren, verglichen mit 24,5% im gleichen Monat des Vorjahres, so eine Erklärung vom Freitag. Die Flüge über hatten die höchste Anzahl an Verspätungen.

Streiks von Fluglotsen und Mitarbeitern von Fluggesellschaften wie Ryanair führten im Mai und in den Sommermonaten 2018 zu Verspätungen und Stornierungen und kosteten die Fluggesellschaften Hunderte von Millionen Euro. Seitdem haben Fluggesellschaften, Flughafenbetreiber und Verkehrskontrollbehörden eine Reihe von Maßnahmen zur Entlastung der Verkehrsströme erarbeitet, um erneut ein Chaos zu verhindern. Dazu gehört auch, dass Piloten in niedrigeren Höhen fliegen können, um besonders überfüllte Luftraumgebiete zu vermeiden.

Dennoch deuten die neuesten Daten auf eine geringe Verbesserung hin. „Der Bericht für Mai zeigt, dass sich die Pünktlichkeit gegenüber Mai 2018 verbessert hat; aber wir sehen immer noch über 10% der Flüge mehr als 30 Minuten verspätet“, schrieb Eurocontrol-Generaldirektor Eamonn Brennan auf Twitter.

Mehr als 15% der Flüge, die die so genannte UAC-Zone Karlsruhe in Deutschland durchqueren, hatten Verspätungen aufgrund von Kapazitätsengpässen oder einem Mangel an Lotsen. Die DFS-Flugsicherungsbehörde hat angekündigt, mehr Personal einzustellen, um den steigenden Luftverkehr zu bewältigen, warnt aber vor einem Mangel an potenziellen Kandidaten und langen Ausbildungszeiten für Neueinstellungen.

Deutsche Lufthansa, Eurowings, SunExpress

Die Deutsche Lufthansa AG ist von dem überlastetem Luftraum in Deutschland am stärksten betroffen. Die Fluggesellschaft bereitet sich auf einen weiteren Sommer mit überfülltem Luftraum
an ihren Flughäfen vor.

Auch die Eurowings-Tochtergesellschaft des Unternehmens sieht sich in diesem Sommer mit potenziellen Streiks der Kabinenbesatzung konfrontiert, wobei die Gewerkschaften sagen, dass sie in den kommenden Wochen eine Personalwahl durchführen werden. Die Kabinenbesatzung der wichtigsten Lufthansa-Airline könnte später in der Saison eine Streikabstimmung durchführen, sagte die UFO-Gewerkschaft.

„Ein weiterer Sommer des Chaos steht bevor, wenn Eurowings ihre Pläne nicht ändert“, sagte Gewerkschaftsführerin Sylvia De La Cruz letzte Woche in Frankfurt.

SunExpress-Tochtergesellschaft der Lufthansa und Turkish Airlines, hatte ebenfalls Probleme und musste viele seiner Flüge aus Düsseldorf, Köln, Amsterdam und Hamburg stornieren. Tausende Passagiere mussten die Nacht an den Flughäfen verbringen.

Schreibe einen Kommentar