Ryanair hat Flüge Storniert: Anspruch auf bis zu 600 Euro Entschädigung

Stornierte zahlreiche Ryanair Flüge. Das Europäische Verbraucherzentrum Deutschland ermutigt Verbraucher,
ihre Rechte gegenüber der Airline geltend zu machen.

Ob Fluggästen Entschädigungsansprüche zustehen, hängt davon ab, ob die Airline ihre Kunden
rechtzeitig über die Annullierung informiert und gleichzeitig eine Umbuchung angeboten hat.
Fluggästen, denen zwei Wochen im Voraus Auskunft über den Flugausfall erteilt wurde, haben keinen
Anspruch auf Ausgleichszahlungen.

Wann haben Fluggäste Anspruch auf Entschädigung?

  • Komplizierter wird es, wenn Betroffene kurzfristig über die Annullierung in Kenntnis gesetzt werden.
    Geschieht dies weniger als zwei Wochen vor dem planmäßigen Abflug, hat der Fluggast ein Recht auf
    Entschädigung. Eine Ausnahme besteht, wenn ihm gleichzeitig eine Umbuchung angeboten wird. Hier gelten zeitliche Vorgaben für den Ersatzflug:
  • Wird der Verbraucher sieben Tage bis zu zwei Wochen vorher informiert, besteht der Entschädigungsanspruch, wenn der
    Ersatzflug mehr als zwei Stunden vor dem gebuchten Flug abfliegt bzw. vier Stunden später landet.

Wird der Verbraucher erst sehr kurzfristig, das heißt weniger als sieben Tage vor Abflug informiert, sind die zeitlichen Vorgaben noch strenger: Der Entschädigungsanspruch besteht bereits dann, wenn der Ersatzflug mehr als eine Stunde früher als geplant abfliegt oder zwei Stunden später landet.

„Wir ermutigen Betroffene dazu, ihre Rechte gegenüber Ryanair geltend zu machen.

Schreibe einen Kommentar

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen