Die Fluggesellschaft will betroffenen Passagieren
den Flugpreis zurückzahlen

|

Billigflug-Airline Ryanair

Die irische Billigflug-Airline Ryanair hat sich nach der Streichung Tausender Flüge dem Druck der Aufsichtsbehörden in Irland und Großbritannien gebeugt. Die Fluggesellschaft will betroffenen Passagieren den Flugpreis zurückzahlen oder sie auf andere Flüge oder andere Verkehrsmittel umbuchen.

Zusätzlich entstandene Kosten sollen erstatten werden.

Bis Sonntag will Ryanair mehr als 90 Prozent der Passagiere umgebucht haben oder den Flugpreis erstattet haben. Wer wegen der Streichungen zusätzliche Kosten tragen müsse, bekomme sie auf Vorlage von Belegen erstattet.

Bei einer Annullierung eines Fluges, müssen die Airlines den Ticketpreis inklusive Steuern und Gebühren erstatten. Diese Regelung gilt außerdem, wenn der gebuchte Flug mindestens fünf Stunden Verspätung hat. Als Alternative muss die Airline dem Passagier eine Ersatzbeförderung anbieten, ihn also kostenlos auf einen anderen Flug umbuchen. Wenn diese Annullierung innerhalb von 14 Tagen vor Abflug bekannt gegeben wird kann der Passagier bis zu 600€ je nach Entfernung eine Entschädigung verlangen. Wir vertreten Fluggäste bei der Durchsetzung ihrer Rechte nach der Fluggastverordnung 261/2004 bei Flugausfall (Flugannullierung), langer Flugverspätung, Umbuchungen, Anschluss-Flugverspätung und Nichtbeförderung. Im Falle von Gepäckverspätungen, Gepäckverlust und Gepäckbeschädigung vertreten wir ebenso wie bei der Rückerstattung der Ticketkosten im Falle der Nichtinanspruchnahme eines Fluges.