Lufthansa annulliert 1300 Flüge für die folgende Tage

|

Streiks der Flugbegleiter von Lufthansa geht weiter

Zehntausende von Passagieren, die am Donnerstag und Freitag mit Lufthansa fliegen, wurden heute über ihre stornierten Flüge informiert.

Mitglieder der UFO werden die Arbeit am 7. und 8. November für 48 Stunden einstellen.

Die deutsche Fluggesellschaft Lufthansa hat den Streikaufruf am Mittwochmorgen erfolglos angefochten.

Sie hat nun angekündigt, dass sie 700 Flüge am Donnerstag und 600 am Freitag streichen wird, von denen insgesamt 180.000 Passagiere betroffen sein sollten.

Der Streik wird den Konkurrenten der Lufthansa zugute kommen. Nach den europäischen Fluggastrechten haben Reisende, deren Flüge gestrichen werden, Anspruch auf alternative Abflüge, die so nah wie möglich an der ursprünglichen Zeit liegen - bei jeder Fluggesellschaft, die über freie Plätze verfügt.

Flüge können umgebucht werden

Passagiere die gestrandet sind haben auch Anspruch auf Verpflegung und ggf. Unterkunft, bis sie ihr Ziel erreichen können.

Jeder Passagier, der am Donnerstag oder Freitag zu oder von den Hubs der Fluggesellschaft in Frankfurt und München reist, kann den Termin wechseln, auch wenn sein Flug noch in Betrieb ist, um den Streik zu vermeiden. Sie können für jeden Termin zwischen dem 9. und 15. November umbuchen.

Für Inlandsreisende besteht die Möglichkeit, kostenlos auf die Deutsche Bahn umzusteigen.

Wir können Ihnen helfen!

Wir haben für betroffene Flugpassagiere ein spezielles Fluggastrechte Team, das Sie bestmöglich couragiert, mutig und leidenschaftlich bei Flugverspätungen, Flugannullierungen, verpassten Anschlussflügen und Überbuchungen ohne Kosten unterstützt.

Nutzen Sie auch unser Online-Beschwerdeformular
Für Ihre Verspätung, Flugplanänderung oder Annullierung!
Die Regelung gilt 3 Jahre rückwirkend!

Sie hatten ein Flugproblem?
Schildern Sie uns Ihr Anliegen.

Schreibe einen Kommentar

Weiter
Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zuMehr lesen