Türkei: Reise- und Sicherheitshinweise 10 Oktober 2019

|

Am 9. Oktober 2019 16:30h hat die Türkei eine Militäroperation in Nordost-Syrien begonnen. In diesem Zusammenhang kommt es im Grenzgebiet zu Syrien, besonders in den Provinzen Şanlıurfa, und Mardin (etwa 960 km von Antalya und 1300km von Istanbul entfernt) zu Truppenbewegungen. Von Reisen in das Grenzgebiet wird dringend abgeraten.

"Mit einer erhöhten Gefahr von Anschlägen in der gesamten Türkei muss gerechnet werden."

Warnung des Auswärtiges Amt

  • Von Reisen
    - in das Grenzgebiet der Türkei (Südosten) zu Syrien und Irak, insbesondere nach Diyarbakır, Cizre, Silopi, Idil, Yüksekova und Nusaybin sowie
    - generell in die Provinzen Batman, Siirt, Mardin, Şırnak und Hakkâri
    wird dringend abgeraten.
  • Halten Sie sich politischen Veranstaltungen, Kundgebungen und grundsätzlich von größeren Menschenansammlungen fern.
  • Seien Sie sich bewusst, dass regierungskritische Äußerungen in sozialen Medien, auch wenn sie länger zurückliegen, aber auch das Teilen oder „Liken“ eines fremden Beitrags, Anlass für strafrechtliche Maßnahmen der türkischen Sicherheitsbehörden sein können. Dabei können auch nichtöffentliche Kommentare durch anonyme Denunziation an türkische Strafverfolgungsbehörden weitergeleitet worden sein.
  • Folgen Sie den Anweisungen lokaler Sicherheitskräfte und verständigen Sie ggf. die zuständige deutsche Auslandsvertretung in der Türkei.
  • Beachten Sie die Hinweise unter innenpolitische Lage und Strafrecht.
  • Beachten Sie auch, insbesondere zu Einreiseverweigerungen, die Hinweise zu Einreisekontrolle und Zurückweisungen.

Türkische Luftwaffe überqueren die syrische Grenze östlich des Euphrat Flusses, die UNO kündigte ihre Besorgnis über den Militärschlag Ankaras an.

Die Türkei hat eine militärische Operation im Nordosten Syriens gestartet.

Präsident Recep Tayyip Erdogan sagt, dass die Offensive - die mit Luftangriffen am Mittwoch begann - darauf abzielt, kurdisch geführte Streitkräfte aus dem Grenzgebiet zu entfernen und eine "sichere Zone" zu schaffen, in die Millionen syrischer Flüchtlinge zurückkehren können.

In der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag sind auch die Bodentruppen der Türkischen Militär über drei Grenzgebieten in Syrien einmarschiert!
Türkei hat derzeit 90.000 Soldaten an der Türkisch Syrischen Grenze stationiert.

Der Schritt erfolgte, nachdem die Vereinigten Staaten angekündigt hatten, ihre Truppen aus der Region abzuziehen und damit die syrischen demokratischen Kräfte (SDF), ihren wichtigsten Verbündeten im Kampf gegen IS, aufzugeben.

Die SDF, angeführt von den Kurdischen Volksschutzeinheiten (YPG), hat an die USA und ihre Verbündeten appelliert, eine "No-Fly-Zone" einzurichten, um sie vor den türkischen Angriffen zu schützen. Die Türkei betrachtet das YPG als eine "terroristische" Gruppe.

Europa macht sich Sorgen um die türkische Operation, IS-Wiederbelebung

Europäische Parteivorsitzende äusserten sich gestern Abend, dass sie sich nach der Ankündigung einer militärischen Operation in Ankara Sorgen um die Situation in Syrien machen.

"Sie sind sehr besorgt darüber, was dies für das kurdische Volk bedeuten könnte und was diese militärische Operation für das Potenzial für das Wiederaufleben von IS (Daesh - ISIL, auch bekannt als ISIS) bedeuten könnte".

Entschädigung bei Verspätung, Annullierung, Überbuchung

Wir können Ihnen helfen!

Wir haben für betroffene Flugpassagiere ein spezielles Fluggastrechte Team, das Sie bestmöglich couragiert, mutig und leidenschaftlich bei Flugverspätungen, Flugannullierungen, verpassten Anschlussflügen und Überbuchungen ohne Kosten unterstützt. EU RIGHTS AVA

Nutzen Sie auch unser Online-Beschwerdeformular
Für Ihre Verspätung, Flugplanänderung oder Annullierung!
Die Regelung gilt 3 Jahre rückwirkend!

Sie hatten ein Flugproblem?
Schildern Sie uns Ihr Anliegen.