Flugzeit geändert oder Flug annulliert?

|

Eine Pauschalreise in den Urlaub soll in Düsseldorf beginnen. 3 Tage vor Abflug meldet sich der Veranstalter beim Passagier, dass der Flug umgebucht (Flugzeiten wurden geändert) wird. Nicht nur das, der Ersatzflug startet nicht wie gewünscht am Vormittag, sondern in der Nacht. Muss ein Passagier das akzeptieren? NEIN!

Was ist von dem Reiseveranstalter oder Airline (Buchung erfolgte Uber ein Reisebüro) zu erwar­ten, wenn für die Flugzeiten-Änderung auf das Reisebüro verwiesen wird?

Hier kommt es darauf an, welcher der Dienstleistungsträger Flugzeiten tatsächlich geändert hat, die Airline oder der Reiseveranstalter!

Wir haben gerade solch einen Fall, bei dem der Veranstalter drei Tage vor dem Urlaubsflug eine ganze Familie von Düsseldorf auf München umbuchen wollte. Rein rechtlich ist so etwas - der Wechsel der Abflugzeiten (Annullierung) und des Abflugorts - ein Reisemangel.

Diesen Mangel muss der Veranstalter oder die Airline korrigieren, nicht das Reisebüro.

Rechte bei einer Flugplanänderung / Flugzeiten-Änderung

Die Familie – hat einen Anspruch auf einen Flug wie gebucht.

Ist der Dienstleistungsträger dazu nicht in der Lage, dann

a) kann der Passagier vom Reisevertrag zurücktreten. Wenn er

b) die Buchung des Veranstalters oder Airline akzeptiert und tatsächlich früh über München fliegt, kann er als Ausgleich die Erstattung eines Teils des Reisepreises verlangen. Wenn der Reiseveranstalter

c) eine Umbuchung auf eine andere Maschine verweigert, die ab Düsseldorf zum Urlaubsziel fliegt, dann darf man selbst einen Ersatzflug organisieren.

Die Kosten dafür muss der Reiseveranstalter erstatten. Eine Bedingung muss aber auf jeden Fall beachtet werden. Man muss dem Reiseveranstalter schriftlich, per Telefax oder Einwurf-Einschreiben oder e-Mail, damit man einen Nachweis hat – eine Frist setzen, innerhalb derer er für Abhilfe sorgen soll. Im Düsseldorf-Fall, in dem die Familie in drei Tagen fliegen wollte, reichte eine Eintagesfrist. Wenn der Flug erst in einem Monat geht, sollte man eine Frist bis zu zwei Wochen (14 Tage) einräumen.

d) zu dem haben die Passagiere einen Anspruch auf eine Entschädigung bis zu 600€ je nach Entfernung lt. EU Fluggastrechte Regelung

Da das Reisebüro als Vermittler auftritt, ist der Vertragspartner der Veranstalter oder die Fluggesell­schaft. Fluggesellschaften verweisen jedoch gern auf das Reisebüro. Eine Klage müsste sich jedoch direkt gegen die Fluggesellschaft oder gegen den Reiseveranstalter richten.

Sie haben zu dem Anspruch auf Ausgleichsleistungen wenn Sie über die Annullierung/ Änderung/ Verspätung innerhalb von zwei Wochen von der planmäßigen Abflugzeit informiert wurden.

Mögliche Entschädigung bei einer Planänderung

250 EUR bei allen Flügen bis zu einer Entfernung von 1500 km,
400 EUR bei Flügen bis zu 3500 km,
600 EUR bei Flügen über eine Entfernung von mehr als 3500 km.

Entschädigung einfordern

Sie hatten eine Verspätung, Annullierung, Überbuchung oder haben Ihr Anschlussflug verpasst?

Hier sind sie richtig! Wir helfen Ihnen gerne!

Wir (EU-RIGHTS AVA) haben für betroffene Flugpassagiere ein spezielles Fluggastrechte Team, das Sie bestmöglich couragiert, mutig und leidenschaftlich bei Flugverspätungen, Flugannullierungen, verpassten Anschlussflügen und Überbuchungen ohne Kosten unterstützt.

Nutzen Sie unser Online-Beschwerdeformular
Die Regelung gilt 3 Jahre rückwirkend!

Sie hatten ein Flugproblem?
Schildern Sie uns Ihr Anliegen.

Mögliche Höhe Ihrer Entschädigung

Entschädigung bei Verspätung oder Annullierung